Ausschreibung: Stelle gegen Antisemitismus, gruppebezogene Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Linksextremismus, Islamismus und Salafismus    27.02.2020

 

Erstmalig werden Schulsozialarbeiter*innen oder Lehrkräfte an den Schulpsychologischen Beratungsstellen über eine Abordnung eingestellt! Inhaltlich geht es um das Themenfeld gegen Antisemitismus, gruppebezogene Menschenfeindlichkeit, Rechtsextremismus, Linksextremismus, Islamismus und Salafismus.

Sie erfüllen ihre Aufgaben im jeweiligen schulpsychologischen Dienst. Die Beraterinnen und Berater ersetzen keine schulpsychologische Stelle und nehmen keine schulpsychologischen Aufgaben wahr. Sie erweitern die Beratungskompetenzen und Kapazitäten vor Ort.

 

Diese Stelle ist ausgeschrieben für Fachkräfte der Schulsozialarbeit und andere sozialpädagogische Fachkräfte im Landesdienst, Beratungslehrkräfte sowie Lehrkräfte mit vergleichbarer Qualifikation aller Schulformen.

Die Aufgabe kann grundsätzlich auch im Wege der Teilzeitbeschäftigung wahrgenommen werden, mindestens mit 10 Zeitstunden. Die Teilabordnung bzw. die Freistellung wird zunächst für ein Schuljahr erteilt. Bewerber/innen sollten grundsätzlich ein Interesse an einer Abordnung bzw. Freistellung von mehreren Jahren haben.

Die Stelle ist aktuell und bis zum 06.04.2020 unter www.stella.nrw.de ausgeschrieben.